Evelynisch

ab 14.10.2009 bis 26.5.2010, jeden Mittwoch von 14:30 – 17:30 Uhr (außer am 11.11., 23.12., 30.12.09, 6.1., 27.1. bis 17.2., 24.3., 31.3.2010)

jeden 2. Mittwoch (30.9., 14.10., 28.10., 25.11., 9.12., 20.1.10, 24.2., 10.3.2010 von 09:00 Uhr bis 17:30 und am 14.4., 28.4., 12.5. und 26.5.2010 von 14:30 bis 17:30)

VeranstalterIn: Evelyn Pöhl / Ich, frisch geboren

Evelynisch…

… entstanden aus meinem Traum, einfach da zu sein – ohne Termine, ohne Anknüpfung an vorgegebene Kosten – für die, die kommen wollen – mit Kinder und ohne Kinder – einfach da sein im Spielen, Bewegen, Reden, Forschen, Treffen und Kennenlernen…. – einfach da sein in einer vorbereiteten entspannten Umgebung und bereichert nach Hause gehen.

Mein Traum ist getragen von einem alten Bild indigener Völker in mir, ein Bild, das mittlerweile eine Geschichte ist:

„Es war einmal die Schamanin eines Stammes, sie hatte ein bisschen ausserhalb des Ortes ihre Hütte und jeder wusste mit welchem Anliegen er oder sie zu ihr geht. Sie war da oder nicht da. Wenn sie nicht da war, hat man sich einen Tee gemacht, ein Butterbrot gestrichen und sich’s auf der Hausbank oder Ofenbank gemütlich gemacht – entweder ist sie gekommen oder nicht – man hat gewartet oder ist wieder gegangen. Oder sie war da, dann war man mit ihr allein, oder es war noch jemand da und man ist geblieben, wie lang es wichtig und stimmig war, eine Stunde, mehrere Stunden, einen Tag oder noch länger…. So lang, bis man satt war und ein Stück heiler… man hat ihr dagelassen, was man wusste, dass sie zum Leben braucht“

Evelynisch…

Offener Raum in der Lehnergasse 17, drinnen und draußen für (ehemalige) SpielRaum-Familien…

 Eine vorbereitete Umgebung zum Spielen, Bewegen und Begegnen im Rahmen von Open Space:

Als Großgruppenmoderationsmethode von Harrison Owen in die Welt gebracht. Als Form des Zusammenlebens seit einigen Jahren von mir erprobt, in den Sommerwochen am Bauernhof gereift und jetzt mit euch allen in der Lehnergasse 17 als Evelynisch als neues Experiment geteilt.  🙂

Die 4 Prinzipien

Die die da sind, sind die Richtigen.
Das was geschieht, ist das Einzige, was jetzt geschehen kann.
Es beginnt, wenn´s beginnt.
Vorbei ist vorbei.

Das Gesetz der Zwei Füße

In dem Moment, wo ich bemerke, dass ich mich an einem Ort befinde, wo ich weder etwas lernen noch beitragen kann, nehm ich meine zwei Füße und lass mich dorthin tragen, wo es für mich besser ist.

Die vorbereitete Umgebung

Zu unterschiedlichen Zeiten, sind unterschiedliche Räume offen:

Immer:
Im Gelben Raum – Erwachsenenzeit am Vormittag und Kugelzeit (= Ursprüngliches Spiel) am Nachmittag
In der Bibliothek – Lese- und ruhige Zeit
Im Badezimmer – Wasser- und Tonen-Zeit
In der Küche – Essenszeit
Im Garten – Spiel- u. Bewegungszeit mit Laufen und auch lauter sein … 🙂 

Zusätzlich am Nachmittag:
Im Raum 1 – Erwachsenenzeit
In der Alten Werkstatt – Spiel- u. Bewegungszeit in Ruhe

Ausgleich & Miete

Für den Ausgleich eignet sich alles, was du auch gerne bekommen würdest, wenn Du den Raum deiner Fähigkeiten öffnest. Etwas von Herzen und das den Wert hat, den du dem Zusammensein für dich gibst. Das kann Geld sein, ein Angebot deiner Fähigkeiten, oder all das, wofür ich sonst in den Laden ginge.

Für die Miete bitte ich um einen finanziellen Beitrag.

Mit Evelynisch entsteht was Neues und ich lad euch alle ein, vorbei zu kommen und mit mir einen Platz zu schaffen, wo´s möglich ist, einfach da zu sein.

 Info:

0676 508 26 18, evelynpoehl@aon.at

Dieser Beitrag wurde unter Kinder, Nachmittag, Wöchentlich abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.